Alter Angeber! von Patricia McConnell und Karen London

Inhalt

Sie erfahren, wie Leinenaggression entsteht und warum der Hunde oftmals nur an der Leine aggressiv auf andere Hunde reagieren. 

Dann lernen Sie Trainingswerkzeuge für die Arbeit an der Leinenaggression Ihres Hundes kennen.

Leinenaggression und positive Verstärkung?!?

Aufbau des Alternativverhaltens „Schau“

„Schau“ (Deinen Menschen an) dient dazu, den Hund vom „Monster“ abzulenken und ihm eine andere Aufgabe zu geben. Kleinschrittig aufgebaut kann das sehr gut klappen. Es gibt allerdings auch ein paar Stolperstricke, auf die im Buch leider nicht hingewiesen wird. z.B. ist es für ängstliche Hunde manchmal extrem schwer, von der Bedrohung weg zu gucken. Auch Hunde, die aus Frust an der Leine pöbeln, weil sie gerne zu dem anderen Hund hin möchten, durch die Leine aber daran gehindert werden,  wollen oft nicht weg gucken.  In beiden Fällen muss extrem kleinschrittig und mit sehr guten Belohnungen gearbeitet werden, sonst klappt das ganze nicht.

Aufbau des Alternativverhalten  „Kehrt“

Kehrt ist ein Umkehr-Signal, das für unvorhergesehbare Notfallsituationen gedacht ist. Der Hund lernt auf das Signal „Kehrt“ umzudrehen und Distanz zum Auslöser aufzubauen. Dieses Signal wird in solchen Situationen angewendet, in denen der Hund „Schau“ noch nicht leisten kann.  Das schöne daran ist, dass mit dieser Übung gerade ängstliche und aggressive Hunde (ehr nicht die, die aus Frust pöbeln) selbstständige „Distanzvergrößerung“ als Strategie erlernen und diese dann auch selber anbieten, wenn ihnen etwas zu viel wird.
Da ja vom Menschen auch immer eine Belohnung kommt, lernen ängstliche Hunde, dass sie nicht in Panik flüchten, sondern einen geordneten Rückzug mit ihrem Menschen zusammen antreten.  Auch dieses Verhalten sollte kleinschrittig und ausschließlich über positive Verstärkung aufgebaut werden. 

Bewertung

4 Clicker Ein schönes kleines Buch, das „Quereinsteigern“ erste Einblicke gibt,wie sie auch an Problemen wie Leinenaggression mit positiver Bestärkung arbeiten können.  Dass mit den vorgestellten Methoden nicht alle Hunde gut zurecht kommen, liegt an den oben erwähnten Stolperfallen, nicht daran, dass „schwierigere“ Hunde nicht mit positiver Verstärkung gearbeitet werden können, im Gegenteil, je „schwieriger“ desto positiver muss man arbeiten. Und für manche Hunde ist “ Mensch angucken“ eben nicht ausreichend, egal mit wieviel Leckerchen es verknüpft wurde.

Die Autorinnen

Patricia McConnell, Ph.D. ist außerordentliche Professorin für Zoologie an der Universität von Wisconsin-Madison (USA), zertifizierte Tierverhaltenstherapeutin und lebt mit ihren Hunden und Schafen auf einer Farm in Wisconsin. Ihr Buch Das andere Ende der Leine wurde zu einem der erfolgreichsten Hundebücher der letzten Jahre.

Dr. Karen B. London ist geprüfte Tierverhaltenstherapeutinn und professionelle Hundetrainerin, die sich auf die Behandlung von Problemverhalten spezialisiert hat.  Dr. London ist Expertin für Spielverhalten bei Hunden, Autorin und gibt Seminare in den ganzen USA.

Zielgruppe

Halter von Leinenpöbelnden Hunden, Hundehalter

Produktinfos

Alter Angeber! Leinenaggression bei Hunden verstehen und beheben von Patricia McConnell und Karen London

Alter Angeber von Patricia McConnell

Weitere Bücher von Patricia McConnell

Das andere Ende der Leine
Spielend Freunde werden
Die Hundegrundschule: Ein Sechs-Wochen-Lernprogramm
Liebst du mich auch? Die Gefühlswelt bei Mensch und Hund
Trafen sich zwei: Betrachtungen über Menschen und Hunde

McConnells Erziehungskiste/5 Bände:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.