Der hyperaktive Hund von Maria Hense

Inhalt

Die Autorin erklärt die verwendeten Begriffe und wie sie sie verwendet. Sie bringt die Begriffe in einen medizinisch richtigen Zusammenhang. Danach stellt sie eine Messlatte vor, mit deren Hilfe Sie gut einschätzen können, ob Ihr Hund nur mehr oder weniger viele hyperaktive Symptome zeigt, oder ob er hyperaktiv ist. Einige Fallbeispielen erleichtern Ihnen die Einordnung auf der Messlatte.

Maria Hense beschriebt die typischen Symptome, mögliche Ursachen, die oftmals schwerwiegenden Probleme, die der Hund deswegen mit seiner Umwelt hat und wie sich das auf Sie auswirkt. Der Hund ist nicht „böse“, „stur“, oder „dominant“ – er kann einfach nicht anders! Nicht Sie leiden unter dem Verhalten des Hundes, sondern der Hund selber auch!

[pullquote position=“right“]Wichtig finde ich den Hinweis, dass nicht immer alles auf einmal umgestellt und auch nicht das ganze Leben auf den Hund abgestimmt werden muss. [/pullquote]Denn das können und wollen die wenigsten leisten, fühlen sich überfordert und wenden sich dann möglicherweise Methoden zu, die sofortigen (aber leider unrealistischen) Trainingserfolg versprechen.

Führen Sie erst einmal die Maßnahmen ein, die für Sie am leichtesten umsetzbar sind. Nach und nach können Sie dann weitere Änderungen vornehmen.Alleine durch klugen Einsatz von Management können Sie schon große Fortschritte erzielen, denn das reduziert den Stress für alle beteiligten und der Hund kann sein Verhalten nicht weiter einüben.

Maria Hense erklärt alle Trainingsschritte sehr verständlich und so, dass sie leicht umsetzbar sind.

Bewertung

Das Buch bekommt 5 von 5 Clickern – es ist Pflichtlektüre für jeden Hundetrainer.

5 Clicker

Viele der vorgestellten Trainingsanleitungen, Managementtipps und Hilfsmittel verwende ich bereits in meiner Arbeit als Trainer. Auch bei nicht hyperaktiven Hunden haben sich viele der Trainingsschritte und Maßnahmen bewährt.

Andere Übungen verwende ich leicht abgewandelt. Deshalb freue ich mich, das ich hier weitere Möglichkeiten gefunden habe, meinen Kunden zu helfen.

Die vorgestellten Maßnahmen eignen sich nicht nur für eindeutig hyperaktive Hunde. Sie helfen auch Haltern von Hunden, die nur einzelne hyperaktive Symptome zeigen, wie zum Beispiel bei hochschießendem Erregungsniveau bei Sichtung anderer Hunde oder anderer Angstauslösereize. Am Liebsten würde ich dieses Buch allen Welpenbesitzern in die Hand drücken. Wenn Sie die richtigen Trainingsmethoden einsetzen, können Sie vielen Probleme vorbeugen.

Zielgruppe

Halter von übermässig aktiven, hektischen, hyperaktiven Hunden, Hundetrainer

Maria Hense

Maria Hense, Jahrgang 1968, erhielt 1993 ihre Approbation zur Tierärztin. Ihr schon während des Studiums ausgeprägtes Interesse an der Verhaltenslehre vertiefte sie durch Beobachtungen von Wölfen, Pudelwölfen und Hunden sowie in zahlreichen Fortbildungen über Ethologie, Haltung und Verhalten von Haustieren sowie Verhaltenstherapie.

Ihr Wissen setzt sie in der eigenen verhaltenstherapeutischen Praxis, in Form von Trainertätigkeiten auf Hundeplätzen und in Hundeschulen sowie durch Seminare und Vorträge in die Praxis um. Ihre Ziele: psychisch gesunde, alltagstaugliche Hunde, zufriedene Besitzer, artgerechte Beschäftigung des Hundes. Insbesondere die Arbeit mit sogenannten Problemhunden ist Maria Henses Spezialgebiet. Dabei setzt sie auf Problemlösungen, die Hund und Mensch nicht unter Druck setzen und ohne Zwangsmittel auskommen.

Maria Hense hält deutschlandweit und im angrenzenden Ausland Seminare für Hundebesitzer, Trainer und Verhaltenstherapeuten.

Produktinfos

Der hyperaktive Hund

Der hyperaktive Hund von Maria Hense

 

Weitere Rezensionen finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.