Dominanz – Tatsache oder fixe Idee von Barry Eaton

Inhalt

Barry Eaton untersucht, was es mit dem angeblichen Dominanzstreben von Hunden auf sich hat.

Streben sie wirklich die Weltherrschaft an? Können Menschen und Hunde überhaupt ein gemeinsames Rudel bilden? Wie sinnvoll sind Trainingsmethoden, die auf der Dominanztheorie beruhen?

Wie lange werden „Trainer“ wohl noch mit unsinnigen Alpharudeleien durchkommen, die seit 40 Jahren wissenschaftlich überholt sind? Dank dieses kleinen Büchleins wissen hoffentlich bald möglichst alle Hundehalter, was sie tun sollten, wenn sie auf Rudeltheoretiker treffen: sich einen Trainer suchen, der sich regelmäßig weiterbildet!

Bewertung

Schade, dass das nicht alle lesen müssen, die sich irgendwie mit Hunden beschäftigen, denn mir tun Hunde, die bei Menschen mit Dominanzproblemen wohnen müssen sehr sehr leid!

Manchmal wünsche ich mir, ich wäre steinreich und ich könnte jedem einfach dieses kleine Büchlein in die Hand drücken.  Aber es ist ja bald Weihnachten und hiermit wünsche ich mir was: Kaufen Sie ein paar Exemplare und verschenken Sie sie an Hundehaltende Freunde und Bekannte.

Um Hunde zu erziehen, braucht man nicht dominanter zu sein, als Hunde, nur schlauer – und das sind Menschen doch angeblich…

5 Clicker

Barry Eaton

Barry Eaton hat ein Diplom für Haustierverhalten und -ausbildung (COAPE NOCN), ist Mitglied der Association of Pet Dog Trainers, arbeitet als Tutor am Animal Care College und leitet Kurse zu den Themen Training, Verhalten und Psychologie von Hunden. [Quelle:  Amazon]

Weitere Veröffentlichungen von Barry Eaton

In der Welt der Stille: Ein Ratgeber über taube Hunde

Zielgruppe

alle, die irgendwas mit Hunden zu tun haben

Produktinfos

Dominanz – Tatsache oder fixe Idee? von Barry Eaton

Dominanz - Tatsache oder fixe Idee

 

Weitere Rezensionen finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.