Emotionen einschätzen, Hunde verstehen – das EMRA™-System

Das EMRA™-System

Beim EMRA™-System wird das Verhalten sehr aus der „Emotions-Perspektive“ betrachtet. Es wird untersucht, wie sich das Tier in der Problemsituation fühlt, wie sein Lebensgefühl insgesamt ist und welche Verstärker im Allgemeinen und im Besonderen das problematische Verhalten aufrecht erhalten.

Dargestellt wird das EMRA™-System an verschiedenen praktischen Fallbeispielen, die dem Leser helfen, den zunächst etwas kompliziert beschriebenen Behandlungsansatz zu verstehen.

Das Ziel der Behandlung ist immer, das Lebensgefühl des Tieres zu verbessern. Dazu wird das Wohlfühlbudget zu Rate gezogen. Die Autoren vergleichen, welche Wohlfühlverhalten das Tier im Vergleich mit anderen vergleichbaren Tieren (gleiche Rasse, gleiches Geschlecht, gleiches Alter) ausführt – z.B. buddeln, kauen, schlafen, Körperpflege, Sozialkontakt, hüten, jagen, etc. Bestehen Defizite, soll der Halter das entsprechend angleichen. Mit anderen Worten, der Hund soll mehr von seinen Bedürfnissen befriedigen können. Natürlich sollen auch Faktoren, die dem Hund Stress bereiten soweit wie möglich reduziert werden.

In den Situationen, in denen der Hund das problematische Verhalten zeigt, soll die Umwelt so beeinflusst werden, dass der Hund ein alternatives Verhalten zeigen kann, das dann mit den Verstärkern belohnt wird, die der Hund in diesen Situationen benötigt.

Klingt für mich nach „kleinschrittigem, dem Lerntempo des Hundes angepassten Trainingsaufbau mit bedürfnisbefriedigenden Belohnungen“.

Aus dem Inhalt:

  • Emotionseinschätzung in der Problemsituation
  • Einschätzung des Lebensgefühls
  • Verstärkereinschätzung
  • Emotionen und selbstbelohnendes Verhalten verstehen
  • Sechs Fallbeispiele zu Einschätzung und Therapie bei Verhaltensproblemen

Bonuskapitel: Fallbeispiel zur Anwendung des EMRA™-Systems bei Katzen

Bewertung

5 Clicker

Ein tolles Buch, das den Schwerpunkt ganz auf die emotionalen Bedürfnisse des Tieres ausrichtet. Beim EMRA™-System wird zunächst an den Lebensbedingungen und an den Umweltfaktoren (Auslöser und Verstärker) in den problematischen Situationen. Als Trainingsmaßnahmen, die nicht näher beschrieben werden, werden Clickertraining vorgeschlagen. Hier wird Vorwissen beim Leser vorausgesetzt.

Das Layout ist wie üblich bei Cadmos sehr ansprechend gestaltet. Die Abbildungen sind gut verständlich.  Auch die Übersetzung und das Lektorat des Buches sind tiptop!

Ich würde mich über weitere Informationen um EMRA™-System in folgenden Veröffentlichungen freuen, besonders wenn sie so professionell aufbereitet sind, wie im vorliegenden Buch

Zielgruppe

Hundetrainer und -Verhaltensberater, Hundehalter mit soliden Grundkenntnissen

Die Autoren

Robert Falconer-Taylor BVetMed DipCABT MRCVS ist Tierarzt, COAPE-Partner, Mitentwickler und Dozent vieler COAPE-Kurse. Er berät als Experte tierärztliche Vereinigungen und Tierschutzorganisationen und engagiert sich bei „The Puppy Plan“, einer groß angelegten Kooperation des Britischen Kennel Clubs und der Tierschutzorganisation Dogs Trust.

Peter Neville Dhc BSc (Hons) ist Gründungspartner des COAPE-Instituts und (Co-) Autor  von 15 Büchern, darunter der internationale Bestseller „Versteh deinen Hund“. Er arbeitet als Dozent, Berater für verschiedene Organisationen und leitet Safaris in Afrika, bei denen Verhalten von Wildhunden und Großkatzen erforscht wird.

Val Strong MSc machte ihren Master im Bereich Haustierverhaltensberatung mit dem Spezialgebiet: die Auswirkung der Ernährung auf das Verhalten. Sie ist seit 1997 COAPE-Partner und zählt zu den führenden Expertinnen im Bereich der Aus-bildung von Assistenzhunden und Anfallswarnhunden für Menschen mit Epilepsie.

Quelle: Cadmos-Verlag

Produktinfos

Emotionen einschätzen, Hunde verstehen von Robert Falconer-Taylor, Peter Neville, Val Strong

Emotionen einschätzen - Hunde verstehen

 

Weitere Rezensionen finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.